camporio

Camping und Schwimmen

Geschrieben am 30.06.2018
von Camper-Coach

Liebe Camporios,

gerade jetzt in der warmen Jahreszeit ist Schwimmen eine perfekte Möglichkeit etwas für seine Fitness zu tun und sich dabei auch noch abzukühlen. Gerade beim Camping an einem See lädt das kühle Nass zur Bewegung ein. Viele Campingplätze besitzen mitlerweile auch schon ein grosses Schwimmbecken und manche sogar einen Indoor-Pool.

Schwimmen ist nicht nur ein super Ganzkörpertraining, sondern ihr trainiert dabei euer Herz-Kreislauf-System und eure Koordination. Darüber hinaus ist es ein Kraftausdauertraining, bei dem eure Gelenke und Bänder geschont werden. Im Wasser wird der meiste Teil des Körpergewichts getragen, deshalb ist Schwimmen auch perfekt geeignet für die, die ein paar Pfunde zu viel mit sich herumtragen. Der Kalorienverbrauch liegt ca. bei 450 bis 650 Kalorien die Stunde.  Je nachdem welchen Schwimmstil ihr wählt und wie schnell ihr schwimmt, kann es auch mehr sein.

Im Schwimmen unterscheidet man zwischen vier Schwimmstilen: Brust-, Rücken-, Kraul- oder Freistil- und Schmetterlings- oder Delphinschwimmen.

Das Brustschwimmen wird jeder von euch kennen. Es ist für viele die einfachste und bequemste Art zu schwimmen. So einfach ist jedoch die richtige Technik beim Brustschwimmen nicht, so dass es bei den meisten eher nach „ich halte mich über Wasser“ aussieht. Der Hauptfehler ist dabei den Kopf nicht unter Wasser zu nehmen. Bleibt der Kopf die gesamte Zeit über Wasser, schwimmt man ständig im Hohlkreuz. Die Folge sind Rückenschmerzen, Nacken- und Schulterverspannungen. Ebenso steht man dadurch eher senkrecht im Wasser und hat somit weniger Vortrieb. Also, habt keine Angst davor den Kopf unter Wasser zu nehmen, denn ihr tut eurem Rücken und eurem Nacken etwas Gutes. Am besten kauft ihr euch eine Schwimmbrille, dann ist es einfacher. Solltet ihr dennoch euren Kopf nicht unter Wasser nehmen wollen, empfehle ich euch zumindest nach dem Schwimmen die Übungen 1 und 4 aus meinem Camping-Mobil On Tour Programm und die Übung 12 aus meinem Camping-Mobil Off Tour Programm zu machen, um eure Nacken- und Schultermuskulatur zu entspannen und zu lockern.

Mein persönlicher Lieblingsschwimmstil ist Kraul- oder Freistilschwimmen. Beim Kraulen trainiert ihr effektiv eure Arm- Schulter- Rumpf- und Beinmuskulatur und ist so eine perfekte Kombination aus Ausdauer- und Krafttraining. Durch die flache und gestreckte Lage des Körpers im Wasser ist der Rücken nicht im Hohlkreuz und die Halsmuskulatur nicht unter Spannung. Ebenso habt ihr durch den Kraulbeinschlag kein hohe Kniebelastung, wie es bei der Scherbewegung beim Brustschwimmen der Fall ist. Darüber hinaus ist es auch noch der schnellste Schwimmstil. Aber auch hier gilt, das ihr den Kopf unter Wasser nehmen müsst. Ein ruhige und gleichmäßige Atmung ist dabei sehr wichtig. Wer hier Problem hat, sollte die Atmung erst einmal separat mit einem Schwimmbrett als Hilfe üben.

Beim Rückenschwimmen stellt die Atmung eher weniger ein Problem dar, da der Kopf über Wasser bleiben kann. Wie beim Kraulschwimmen auch, liegt ihr flach im Wasser und beugt so Rücken- und Nackenproblemen vor. Gekräftigt werden neben der gleichen Muskulatur wie beim Kraulen zusätzlich auch noch die Bauch-, Gesäß- und untere Rückenmuskulatur.

Das Schmetterlings- oder Delphinschwimmen gilt als der koordinativ anspruchvollste und auch als körperlich anstrengenster Schwimmstil. Für Anfänger ist dieser Stil also völlig ungeeignet. Wenn man diese Disziplin beherrscht, ist er jedoch nach dem Kraulen die zweitschnellste Schwimmart. Durch den hohen Kraftaufwand ist das Schmetterlingsschwimmen als Ausdauerschwimmen eher ungeeignet.

Welchen Schwimmstil ihr letzlich wählt bleibt natürlich euch und eurem Können überlassen. Empfehlen würde ich euch immer das Kraulen. Entscheidend ist jedoch eine ökonomische Technik eures Schwimmstils. Denn ihr solltet schon 30 Minuten im Wasser durchhalten, damit ihr durch das Training auch einen Effekt erzielt.

Also, Badehose an, Schwimmbrille auf und los gehts!

Ich wünsche euch viel Spaß!

Euer

Camper-Coach