camporio

Campen mit wilden Tieren – Teil 1

Geschrieben am 20.10.2018
von Camper-Coach

Liebe Camporios,

einige von euch waren vielleicht schon einmal in fernen Ländern campen und haben die ein oder andere Tierbegegnung erlebt. Nicht alle Campingplätze sind eingezäunt, so dass wilde Tiere manchmal auch zu ungebetenen Gästen werden können. Wie man sich dann am besten verhalten sollte und auf was man achten muss frage ich für euch den Zoodirektor des Karlsruher Zoos Dr. Matthias Reinschmidt.

Los geht es mit Elefanten.

Mit meinen zwei Campingstühlen bewaffnet traf ich Matthias direkt im Elefantengehege. Wann hat man schon mal die Gelegenheit sich mit zwei Campingstühlen direkt vor einen Elefant zu setzten und dann noch entspannt ein Interview zu führen. Das war schon eine spannende Angelegenheit, doch Elefantenkuh Nanda war wirklich ganz lieb.

Nanda ist eine von weiteren Zirkuselefanten, die der Zoo in Karlsruhe in seine Altersresidenz für Elefanten aufgenommen hat. Ihr habt richtig gelesen: nicht nur wir Menschen kommen ins Altersheim, auch Elefanten. Denn Elefanten können sehr alt werden. Nanda ist schon fast 50, ihre Altersresidenz-Mitbewohnerin Rani schon über 60 und ist damit der älteste, in einem Zoo lebende Elefant. Der Zoo Karlsruhe hat mit der Altersresidenz so ein sehr wichtiges Tierschutzprojekt verwirklicht.

Nanda ist ein asiatischer Elefant und gehört somit nicht zu den Big Five, zu denen nur der afrikanische Elefant gehört. Dies und worin sich asiatische und afrikanische Elefanten unterscheiden, habe ich selbst im Interview gelernt.

Egal welche Art von Elefant, wer in Gebieten campt, in denen Elefanten zu Hause sind, möchte natürlich auch einen zu Gesicht bekommen. Doch wie groß ist eigentlich die Chance, dass man so ein Tier in freier Wildbahn überhaupt sieht und kann ich mich diesen dann einfach nähern oder sogar versuchen zu füttern?

Viele Campingplätze in fernen Ländern sind, das wissen wir aus eigenen Erfahrungen, nicht eingezäunt, so dass Wildtiere gerne auch einmal durch das Camp spazieren. Wisst ihr, wie ihr euch verhalten müsst, wenn Elefanten auf den Campingplatz kommen?

Aber nicht nur Elefanten können zu ungebetenen Gästen werden.

Öfters sind es die kleinen Tiere, die den Weg ins Camp oder sogar ins Wohnmobil finden. Auf was müsst ihr achten, wenn ihr in fernen Ländern campt und vor welchen Tieren müsst ihr aufpassen? Was macht ihr, wenn z.B. eine Schlange den Weg in euer Wohnmobil findet?

Man kommt aber nicht immer nur mit Tieren in freier Wildbahn in Kontakt, sondern auch mit Tieren, die vielleicht einen kulturellen Hintergrund haben, wie z.B. der Elefant. Er gibt verschiedene Elefantenprozessionen, Tempelelefanten oder auch Elefantenreiten. Darüber hinaus wird man auch mit Tierpräparaten und Tierschnitzereien z.B. aus Elfenbein konfrontiert und zum Kauf ermutigt. Wie Matthias darüber denkt und die Antworten auf meine vielen Fragen könnt ihr euch im Video anschauen.

Ein mir sehr ans Herz gewachsenes Thema ist der Artenschutz.

Denn unter anderem sind auch Elefanten vom Aussterben bedroht. Der Zoo Karlsruhe hat ein Artenschutzprojekt ins Leben gerufen, in denen mehrere vom Aussterben bedrohte Tierarten unterstützt, sowie ihre Lebensräume erhalten werden. Wenn ihr schon immer mal daran gedacht habt, für bedrohte Tiertarten etwas zu tun, dann könnt ihr das mit dem Artenschutzprojekt des Karlsruher Zoos perfekt tun. Hier kommt eure Spende direkt dort an, wo ihr es wünscht! Z.B. bei den asiatischen Elefanten auf Sri Lanka in der Elefanten-Waisenstation. Hier werden über 50 Elefantenwaisen betreut und aufgezogen, um sie im Alter von 6-7 Jahren wieder auswildern zu können. Infos darüber was ihr tun könnt, findet ihr rechts im Bild.

Euer

Camper-Coach